Pressebericht zur Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft SRC Erding 2018 1./2.6.18

01.-02.06.2018

DIE KOMPONENTE „ERFOLG“ TRITT IN DEN HINTERGRUND                                                                                                                                                                            

-Schwerer Unfall überschattet die Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften 2018-

Die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften suchten auch im zweiten Jahr seit dem Wegfall der Meldebeschränkungen ihren eigenen Weg. Seither dürfen auch zusammengewürfelte Teams aus allen Bundesländern und sogar aus dem europäischen Ausland teilnehmen. Der rein sportliche Wert dieses Tournaments hält sich deshalb im Vergleich zur Historie in Grenzen, denn ein Kräftemessen zwischen reinen Vereinsteams ist seither nur zufällig möglich. Trotzdem blieb sich der souveräne Meister auf Landesebene treu und verzichtete auf vereinsfremde Verstärkungen. Aufgrund der Meldeliste war aber daher bereits von vorneherein klar, dass man anders als in Jahren bis 2016 nicht um den Titel wird mitspielen können. Allerdings rechneten sich die SRC-Cracks zumindest Chancen gegen den Rest an Gleichgesinnten aus. Gleich das Auftaktmatch gegen den Gastgeber Turnhalle Niederrhein-Krefeld war entsprechend hartumkämpft, der gegenseitige Respekt spürbar. Anders als im Vorjahr konnte diesmal aber Klaus Hora den Centerchef Michael Mühlbacher nicht besiegen, was Signalwirkung auf seine Mitstreiter ausstrahlte. Nacheinander mussten Mike Groß, Wolfgang Rothbacher und Robert Stelzl den Heimvorteil des Gastgeberteams anerkennen. Im zweiten Match gegen das international besetzte Team mit dem sinnigen Namen „Ten Beers After“ mussten die Schollbacher hingegen kaum an ihre Grenzen gehen, um mit einem glatten 4:0 die Courts zu verlassen. Im dritten Spiel des Tages gegen den Vorjahressieger Sportwerk Hamburg rechnete man maximal mit Außenseiterchancen. Die bundesligaerfahrenen Nordlichter machten aber schnell ihren Anspruch auf eine mögliche Titelverteidigung klar und gingen mit 2:0 in Führung. Das Spiel an Pos. zwei jedoch geriet zum Krimi zwischen Stelzl und Christian Wucherer. Beim Stand von 8:9 im fünften Durchgang hebelte es Stelzl in vollem Lauf durch eine unabsichtliche Berührung von Wucherer derart aus, dass Stelzl mit dem Rücken voraus mit voller Wucht in die Kante zwischen Boden und Wand krachte. Stelzl konnte sich augenblicklich nicht mehr bewegen und blieb minutenlang im Court liegen, bis er mit dem Rettungswagen abtransportiert werden konnte. Anfängliche Befürchtungen einer Verletzung der Wirbelsäule bestätigten sich zwar nicht, aber die diagnostizierte Prellung schwerster Ordnung führt dazu, dass Stelzl erst nach Tagen wieder wird laufen können. Der Unfall ließ in Sorge um den Clubkameraden den Ausgang aller weiteren Partien in den Hintergrund geraten. Khaled Nasser rückte aus der zweiten Mannschaft auf. Letztlich verabschiedete sich der SRC Erding von dieser Meisterschaft mit einem Sieg gegen die Old Sox Frankfurt und einer Niederlage gegen Phönix Baden auf Platz sechs unter elf gestarteten Teams.

Nebenbei startete auch dieses Jahr wieder unter Federführung von SRC-Clubchef Klaus Herold das SRC-Farmteam „South Squash Connection“ im separat geführten ü50er-Feld.  Drei klare Siege und eine äußerst knappe Niederlage gegen die Squash-Moskitos Waiblingen standen nach Ende der Vorrunde zu Buche, was ein Finalspiel um Platz 3 bedeutete. Die Freude über die Bronzemedaille fiel angesichts der Geschehnisse im Hauptfeld freilich verhalten aus.

 

 

Pressebericht zum Finalspieltag SRC Erding / Bayernliga Senioren / 17.03.2018

17.03.2018

SECHS AUF EINEN STREICH

So ganz kommen die Squasher des SRC Erding noch nicht an das tapfere Schneiderlein heran, der ja bekanntermaßen „Sieben auf einen Streich“ geschafft hatte. Die Schollbacher Cracks werden aber alles daran setzen, mit dem Märchenhelden gleichzuziehen. Denn am Samstag wurde die sechste Bayerische Meisterschaft hintereinander in der Senioren-Bayernliga eingefahren. Es scheint, als dass sich die Liga auf den Serienmeister eingestellt hat, irgendwo zwischen Bewunderung und Resignation. Zu überlegen präsentierten sich die Herzogstädter in der nunmehr beendeten Saison 2017 / 2018. Bereits vor dem Finalspieltag konnte die SRC-Überflieger auf 6 Punkte Vorsprung blicken , sowie das beste Satzverhältnis. Beides gegen den schärfsten Verfolger Park-Squash Nymphenburg noch in den Sand zu setzen hätte bedeutet, quasi alle 6 Einzelbegegnungen an diesem Spieltag mehr oder weniger zu Null zu verlieren. Das aber schien auf heimischen Courts genauso unwahrscheinlich wie ein oft zitierte Kamel durchs Nadelöhr passen würde. Im Gegenteil bewiesen Wolfgang Rothbacher, Robert Stelzl, Mike Groß und Klaus Hora, wer (außer Centerleiter Schloderer) Herr im Schollbach und in der Liga ist. Lediglich Groß musste gegen einen glänzend aufgelegten Patrick Bezdek / HSC Tutzing im besten Match des Tages über die volle Distanz von 5 Sätzen gehen. Außerdem wurde Klaus Hora seinem Ruf als Spätstarter gerecht. Er gab in seinem Match gegen Michael Haberger / PS Nymphenburg wie üblich seinen ersten Satz ab, um danach mit quietschenden Ausfallschritten in Serie auch unmögliche Bälle zu holen und seinen Gegner allein schon durch die andauernde Rutsch-Geräuschkulisse nach und nach zu entnerven. Rothbacher und Stelzl mussten hingegen kaum an ihre Grenzen gehen, um ihre Kontrahenten niederzuhalten, sodass der erneute Meistertitel niemals in Gefahr geriet.

Erdings zweite Garde ließ sich von den Leistungen der Kollegen anstecken und legte einen vergleichsweise fulminanten Saisonabschluss hin. Khaled Nasser, Thomas Zehentleitner und Volker Schulze holten auf der Zielgeraden gegen den SC Deisenhofen und den RSC München 4 von 6 möglichen Spielpunkten. Damit überholten sie die vor dem Spieltag besser platzierten Kemptener, was schlussendlich Platz 7 unter insgesamt 10 Teams bedeutete.

Mit dieser Leistung fahren die Erdinger mit breiter Brust Ende Mai zu den Internationalen Deutschen Senioren-Mannschaftsmeisterschaften nach Krefeld. Nach dem Lospech vom letzten Jahr und dem für Schollbacher Verhältnisse enttäuschenden Rang 9 ist dieses Jahr Wiedergutmachung angesagt.  

 

Ergebnisse:

 

 

 

SC Deisenhofen – SC Kempten

1:2

Park Squash Nymphenburg – SC Füssen

3:0

Rosenheimer Squashverein – SC Füssen

1:2

SRC Erding 2 – SC Deisenhofen

2:1

RSC München – SRC Erding 2

1:2

HSC Tutzing – Rosenheimer Squashverein

1:2

SRC Erding 1 – HSC Tutzing

3:0

RSC München – TSV Haar

3:0

TSV Haar – SC Kempten

1:2

SRC Erding 1 – Park Squash Nymphenburg

3:0

 

Abschlusstabelle:

Rang

Punkte

1 SRC Erding 1

36

2 Park Squash Nymphenburg

27

3 HSC Tutzing

24

4 Rosenheimer Squashverein

22

5 RSC München

20

6 SC Füssen

18

7 SRC Erding 2

15

8 SC Kempten

13

9 SC Deisenhofen

12

10 TSV Haar

8

 

 

 

Pressebericht zum 2. Squashspieltag / SRC Erding / Bayernliga Senioren vom 21.11.17

21.11.2017

RISS IN DER WEISSEN WESTE

Der zweite Spieltag in der Senioren-Bayernliga belegte erneut, dass sich die bisher gewohnten Kräfteverhältnisse weiter verschieben werden. Der SC Füssen als der bislang härteste Konkurrent um den Landestitel in den letzten Jahren musste machtlos zusehen, wie sich anderes Team in die Rolle des neuen ersten Verfolgers spielte. Beim Auswärtsauftritt in Rosenheim bot der Park Squashclub Nymphenburg den Semptstädtern die Stirn und verhinderte einen weiteren Full-Score der Schollbacher.  Dabei sind Robert Stelzl und Mike Groß auf den Spitzenpositionen immer noch eine Klasse für sich. So hielt Stelzl den so langsam in die Jahre kommenden Ex-Profi Farman Khan mit 3:1 zwar nicht gerade locker, aber konzentriert nieder, und auch Groß gewann mit gleichem Ergebnis gegen den ehemaligen Eishockey-Crack Fabian von Schilcher. Thomas Zehentleitner musste sich hingegen dem Nymphenburger Captain Markus Karl ohne Satzgewinn geschlagen geben. Der SC Deisenhofen als zweiter Gegner an diesem Tag hatte Erdings Granden ebenso wenig entgegenzusetzen wie der Gastgeber SC Rosenheim den Nymphenburgern. In der Tabelle führt Erdings Eliteteam jetzt mit 11 Punkten, gefolgt von Nymphenburg mit 10 Zählern. Auf Rang drei folgt der HSC Tutzing mit 6 Punkten, der aber 2 Spiele weniger auf dem Konto hat. Es sieht also diese Saison ganz nach einem Dreikampf um die Meisterehre aus.

Auch Erdings zweite Garde musste reisen. Beim HSC Tutzing präsentierte sich das Eröffnungsmatch gegen den RSC München hartumkämpft. Die Auftaktniederlage von Jörg Medelnik an Pos. drei glich Klausi Hora auf Pos. eins postwendend aus. Volker Schulze musste aber dann nach vier harten Durchgängen die größere Aggressivität der Vize-Europameisterin Iris Stockbauer im letzten Satz mit 8:11 anerkennen. Der Gastgeber Tutzing machte sich im Anschluss den vorhergehenden Kräfteverlust der drei Erdinger zu eigen, behielt die Punkte in eigener Halle und schob Erding II auf Rang 6.

 

Ergebnisse:

SC Rosenheim – SC Deisenhofen 3:0

HSC Tutzing – 1. SC Kempten 3:0

SRC Erding I – Park-Squash Nymphenburg 2:1

SRC Erding II – RSC München 1:2

SRC Erding I – SC Deisenhofen 3:0

RSC München – 1. SC Kempten 3:0

SC Rosenheim – Park-Squash Nymphenburg 0:3

HSC Tutzing – SRC Erding II 3:0

 

Tabelle: (Platz / Verein / Punkte)

1

SRC Erding I

11

2

PS Nymphenburg

10

3

HSC Tutzing

6

4

SC Rosenheim

6

5

RSC München

5

6

SRC Erding II

3

7

SC Deisenhofen

3

8

SC Füssen

2

9

TSV Haar

1

10

SC Kempten

1

 

Pressebericht 8. Erdinger Squash Open 14./15.10.17

14./15.10.2017

Full House im Sportpark Schollbach – Mehr geht nicht

Am Wochenende 14./15.10.17 öffnete der Sportpark Schollbach seine Pforten zur 8. Ausgabe der „Erdinger Squash Open“. Veranstalter und SRC-Vize Jörg Sieber musste die Warteliste bei der Meldeanzahl von 80 Spielern schließen. Dies ist das erklärte Maximum für die Kapazität der Squashanlage, um noch einen halbwegs reibungslosen Ablauf für ein 1-Tages-Turnier zu gewährleisten. Selbst die für Squasher eher unchristlich zu nennende Beginnzeit um 9 Uhr lieferte bereits erste heißumkämpfte Matches; Anlauf- oder Warm-up-Zeiten kann sich bei diesem Turnier schon seit Jahren niemand mehr leisten.

Am nicht nur sprichwörtlichen Ende des Tages standen aber dann doch Sieger und Platzierte fest. Vize-Europameisterin Iris Stockbauer / RSC München siegte im Damen-A-Feld gegen Sonja Elsayed / TSC Heuchelhof, das Damen-B-Finale gewann Valentina Eigner-Pitto / RSC München gegen die vereinslose Johanna Kaindl. Im Herren-A-Feld setzte sich Daniel Friedewald / TSC Heuchelhof gegen Thomas Grübel / Squash-Insel Taufkirchen durch, den Herren-B -Sieg verbuchte David Frias / RSC München vor Peter Mallow / TSV Haar für sich. Im Herren-C-Feld wiederholte Sebastian Schiffert als Vereinsloser seinen Vorjahrestriumph, diesmal gegen Horst Schäfer / RSC München, Veranstalter Jörg Sieber / SRC Erding konnte sich trotz Organisationsstress den 3. Platz sichern. Das Herren-D-Feld gewann Youssef Elgammal / Squash-Insel Taufkirchen gegen Julian Ehlert / vereinslos. Bei den Senioren setzte sich Patrick Bezdek / HSC Tutzing gegen seinen Vereinskameraden Oliver Janssen durch. Thomas Zehentleiter gewann das kleine Finale um Platz drei gegen Volker Knerr / SC Kempten und belegte damit die beste Platzierung eines Spielers vom Heimverein SRC Erding bei den Senioren.

Jugendspieler bekamen erstmals in diesem Jahr am zweiten Tag ein eigenes Forum. Diverse sportbegeisterte Kids deuteten in ihren Klassen U11 und U13 eindrucksvoll ihr Potential für die Zukunft an. Am Ende hatte Hanne Hannig / SC Rosenheim als einziges Mädchen alle Jungs abgehängt und gewann souverän das Turnier vor Martin Kahl /Squash Pit Germering) und Christoph Sieber / SRC Erding.

Das für dieses Turnier obligatorische Freibier in der Sauna wurde bis vor Mitternacht ausgeschenkt, warum manche auch weite Heimreisen erst sehr spät angetreten werden konnten. Dies aber wird wohl die wenigsten Erdinger-Open-Spieler von einer erneuten Teilnahme in 2018 abhalten.

 

Pressebericht zum 1. Squashspieltag / SRC Erding / Bayernliga Senioren vom 07.10.2017

07.10.2017

SAISONAUFTAKT GEGLÜCKT, DEM KRANKENLAGER GETROTZT

 

Mit gemischten Gefühlen sah der amtierende Senioren-Bayernligameister SRC Erding dem ersten Spieltag der neuen Saison entgegen. Nach dem diesmal mit Platz 9 eher enttäuschenden Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaft im Sommer in Krefeld gab der Spielplan gleich zu Beginn das Duell mit dem SC Füssen vor, der sich in den letzten Jahren als hartnäckigster Widersacher um den Titel erwiesen hatte. Leider nicht ins Kalkül passten da mit Manfred Wiesbeck, Klaus Hora und Klaus Herold gleich drei erkrankte Stammspieler. Weil auch Erdings Spitzenduo Robert Stelzl und Mike Groß nur angeschlagen antreten konnte, rechnete man nicht unbedingt beim gastgebenden TSV Haar mit einem erfolgreichen Saisonstart. Aber auch der SC Füssen konnte nicht in Bestbesetzung anreisen, hatte  jedoch an Pos. 1 mit dem österreichischen Auswahlspieler Marco Staller einen Crack im Gepäck. Doch obwohl Stelzl keine 100 % Leistung abrufen konnte, behielt er dank seiner mit hohem Tempo getriebenen Technik mit 3:1 die Oberhand. Nachdem auch Khaled Nasser im Eröffnungsmatch gegen Othmar Egger souverän 3:0 vorgelegt hatte, überließ Groß dem Füssener Captain Thomas Wachter auch im Spiel an Pos. 2 keinen Satz. Eher unerwartet deutlich war damit das vermeintliche Gigantenduell gleich zu Saisonbeginn zu Gunsten der Herzogstädter entschieden. Füssen musste im Anschluss im zweiten Spiel gegen den Rosenheimer Squashverein erneut Federn lassen, was sie erst einmal aus dem Kreis der absoluten Titelanwärter hinauskatapultierte, während Erdings Eliteteam mittels konzentrierter Leistung drei weitere Punkte gegen einen erstarkten TSV Haar einfuhr. In der Folge finden sich die Schollbacher dort wieder, wo sie letztes Jahr aufgehört hatten: verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Man muss kein Prophet sein: Auch dieses Jahr führt der Weg zur Meisterschaft nur über den SRC Erding.

Erdings zweite Garde sah sich hingegen beim Auswärtsauftritt in Deisenhofen dem neuen ersten Verfolger um den Titel chancenlos gegenüber. Schon in der vergangenen Saison war der Park Squashclub Nymphenburg ein ernstzunehmender Gegner und konnte sein Potential offenbar über die Sommerpause hinweg retten. Gegen Gastgeber Deisenhofen jedoch gelangen Thomas Zehentleitner und Volker Schulze zwei 3:1-Siege, lediglich Hans Neumaier musste sein Match abgeben. Damit liegt Erdings Reserve vorerst auf Platz 6, wobei der HSC Tutzing und der RSC München spielfrei waren.

 

Ergebnisse:
TSV Haar – Rosenheimer Squashverein 1:2
SRC Erding 1 – SC Füssen 3:0
Rosenheimer Squashverein – SC Füssen 1:2
SRC Erding 1- TSV Haar 3:0

SC Deisenhofen – 1. SC Kempten 2:1
SRC Erding 2 – Park Squash Nymphenburg 0:3
Park-Squash Nymphenburg – 1. SC Kempten 3:0
SRC Erding 2 – SC Deisenhofen 2:1

spielfrei: HSC Tutzing / RSC München

Tabelle:
1 SRC Erding 1 – 6 Punkte
2 Park Squash Nymphenburg – 6 Punkte
3 Rosenheimer Squashverein – 3 Punkte
4 SC Deisenhofen – 3 Punkte
5 SC Füssen – 2 Punkte
6 SRC Erding 2 – 2 Punkte
7 1. SC Kempten – 1 Punkt
8 TSV Haar – 1 Punkt
9 RSC München – 0 Punkte
9 HSC Tutzing – 0 Punkte