Pressebericht zum 2. Squashspieltag / SRC Erding / Bayernliga Senioren vom 21.11.17

21.11.2017

RISS IN DER WEISSEN WESTE

Der zweite Spieltag in der Senioren-Bayernliga belegte erneut, dass sich die bisher gewohnten Kräfteverhältnisse weiter verschieben werden. Der SC Füssen als der bislang härteste Konkurrent um den Landestitel in den letzten Jahren musste machtlos zusehen, wie sich anderes Team in die Rolle des neuen ersten Verfolgers spielte. Beim Auswärtsauftritt in Rosenheim bot der Park Squashclub Nymphenburg den Semptstädtern die Stirn und verhinderte einen weiteren Full-Score der Schollbacher.  Dabei sind Robert Stelzl und Mike Groß auf den Spitzenpositionen immer noch eine Klasse für sich. So hielt Stelzl den so langsam in die Jahre kommenden Ex-Profi Farman Khan mit 3:1 zwar nicht gerade locker, aber konzentriert nieder, und auch Groß gewann mit gleichem Ergebnis gegen den ehemaligen Eishockey-Crack Fabian von Schilcher. Thomas Zehentleitner musste sich hingegen dem Nymphenburger Captain Markus Karl ohne Satzgewinn geschlagen geben. Der SC Deisenhofen als zweiter Gegner an diesem Tag hatte Erdings Granden ebenso wenig entgegenzusetzen wie der Gastgeber SC Rosenheim den Nymphenburgern. In der Tabelle führt Erdings Eliteteam jetzt mit 11 Punkten, gefolgt von Nymphenburg mit 10 Zählern. Auf Rang drei folgt der HSC Tutzing mit 6 Punkten, der aber 2 Spiele weniger auf dem Konto hat. Es sieht also diese Saison ganz nach einem Dreikampf um die Meisterehre aus.

Auch Erdings zweite Garde musste reisen. Beim HSC Tutzing präsentierte sich das Eröffnungsmatch gegen den RSC München hartumkämpft. Die Auftaktniederlage von Jörg Medelnik an Pos. drei glich Klausi Hora auf Pos. eins postwendend aus. Volker Schulze musste aber dann nach vier harten Durchgängen die größere Aggressivität der Vize-Europameisterin Iris Stockbauer im letzten Satz mit 8:11 anerkennen. Der Gastgeber Tutzing machte sich im Anschluss den vorhergehenden Kräfteverlust der drei Erdinger zu eigen, behielt die Punkte in eigener Halle und schob Erding II auf Rang 6.

 

Ergebnisse:

SC Rosenheim – SC Deisenhofen 3:0

HSC Tutzing – 1. SC Kempten 3:0

SRC Erding I – Park-Squash Nymphenburg 2:1

SRC Erding II – RSC München 1:2

SRC Erding I – SC Deisenhofen 3:0

RSC München – 1. SC Kempten 3:0

SC Rosenheim – Park-Squash Nymphenburg 0:3

HSC Tutzing – SRC Erding II 3:0

 

Tabelle: (Platz / Verein / Punkte)

1

SRC Erding I

11

2

PS Nymphenburg

10

3

HSC Tutzing

6

4

SC Rosenheim

6

5

RSC München

5

6

SRC Erding II

3

7

SC Deisenhofen

3

8

SC Füssen

2

9

TSV Haar

1

10

SC Kempten

1

 

Pressebericht 8. Erdinger Squash Open 14./15.10.17

14./15.10.2017

Full House im Sportpark Schollbach – Mehr geht nicht

Am Wochenende 14./15.10.17 öffnete der Sportpark Schollbach seine Pforten zur 8. Ausgabe der „Erdinger Squash Open“. Veranstalter und SRC-Vize Jörg Sieber musste die Warteliste bei der Meldeanzahl von 80 Spielern schließen. Dies ist das erklärte Maximum für die Kapazität der Squashanlage, um noch einen halbwegs reibungslosen Ablauf für ein 1-Tages-Turnier zu gewährleisten. Selbst die für Squasher eher unchristlich zu nennende Beginnzeit um 9 Uhr lieferte bereits erste heißumkämpfte Matches; Anlauf- oder Warm-up-Zeiten kann sich bei diesem Turnier schon seit Jahren niemand mehr leisten.

Am nicht nur sprichwörtlichen Ende des Tages standen aber dann doch Sieger und Platzierte fest. Vize-Europameisterin Iris Stockbauer / RSC München siegte im Damen-A-Feld gegen Sonja Elsayed / TSC Heuchelhof, das Damen-B-Finale gewann Valentina Eigner-Pitto / RSC München gegen die vereinslose Johanna Kaindl. Im Herren-A-Feld setzte sich Daniel Friedewald / TSC Heuchelhof gegen Thomas Grübel / Squash-Insel Taufkirchen durch, den Herren-B -Sieg verbuchte David Frias / RSC München vor Peter Mallow / TSV Haar für sich. Im Herren-C-Feld wiederholte Sebastian Schiffert als Vereinsloser seinen Vorjahrestriumph, diesmal gegen Horst Schäfer / RSC München, Veranstalter Jörg Sieber / SRC Erding konnte sich trotz Organisationsstress den 3. Platz sichern. Das Herren-D-Feld gewann Youssef Elgammal / Squash-Insel Taufkirchen gegen Julian Ehlert / vereinslos. Bei den Senioren setzte sich Patrick Bezdek / HSC Tutzing gegen seinen Vereinskameraden Oliver Janssen durch. Thomas Zehentleiter gewann das kleine Finale um Platz drei gegen Volker Knerr / SC Kempten und belegte damit die beste Platzierung eines Spielers vom Heimverein SRC Erding bei den Senioren.

Jugendspieler bekamen erstmals in diesem Jahr am zweiten Tag ein eigenes Forum. Diverse sportbegeisterte Kids deuteten in ihren Klassen U11 und U13 eindrucksvoll ihr Potential für die Zukunft an. Am Ende hatte Hanne Hannig / SC Rosenheim als einziges Mädchen alle Jungs abgehängt und gewann souverän das Turnier vor Martin Kahl /Squash Pit Germering) und Christoph Sieber / SRC Erding.

Das für dieses Turnier obligatorische Freibier in der Sauna wurde bis vor Mitternacht ausgeschenkt, warum manche auch weite Heimreisen erst sehr spät angetreten werden konnten. Dies aber wird wohl die wenigsten Erdinger-Open-Spieler von einer erneuten Teilnahme in 2018 abhalten.

 

Pressebericht zum 1. Squashspieltag / SRC Erding / Bayernliga Senioren vom 07.10.2017

07.10.2017

SAISONAUFTAKT GEGLÜCKT, DEM KRANKENLAGER GETROTZT

 

Mit gemischten Gefühlen sah der amtierende Senioren-Bayernligameister SRC Erding dem ersten Spieltag der neuen Saison entgegen. Nach dem diesmal mit Platz 9 eher enttäuschenden Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaft im Sommer in Krefeld gab der Spielplan gleich zu Beginn das Duell mit dem SC Füssen vor, der sich in den letzten Jahren als hartnäckigster Widersacher um den Titel erwiesen hatte. Leider nicht ins Kalkül passten da mit Manfred Wiesbeck, Klaus Hora und Klaus Herold gleich drei erkrankte Stammspieler. Weil auch Erdings Spitzenduo Robert Stelzl und Mike Groß nur angeschlagen antreten konnte, rechnete man nicht unbedingt beim gastgebenden TSV Haar mit einem erfolgreichen Saisonstart. Aber auch der SC Füssen konnte nicht in Bestbesetzung anreisen, hatte  jedoch an Pos. 1 mit dem österreichischen Auswahlspieler Marco Staller einen Crack im Gepäck. Doch obwohl Stelzl keine 100 % Leistung abrufen konnte, behielt er dank seiner mit hohem Tempo getriebenen Technik mit 3:1 die Oberhand. Nachdem auch Khaled Nasser im Eröffnungsmatch gegen Othmar Egger souverän 3:0 vorgelegt hatte, überließ Groß dem Füssener Captain Thomas Wachter auch im Spiel an Pos. 2 keinen Satz. Eher unerwartet deutlich war damit das vermeintliche Gigantenduell gleich zu Saisonbeginn zu Gunsten der Herzogstädter entschieden. Füssen musste im Anschluss im zweiten Spiel gegen den Rosenheimer Squashverein erneut Federn lassen, was sie erst einmal aus dem Kreis der absoluten Titelanwärter hinauskatapultierte, während Erdings Eliteteam mittels konzentrierter Leistung drei weitere Punkte gegen einen erstarkten TSV Haar einfuhr. In der Folge finden sich die Schollbacher dort wieder, wo sie letztes Jahr aufgehört hatten: verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Man muss kein Prophet sein: Auch dieses Jahr führt der Weg zur Meisterschaft nur über den SRC Erding.

Erdings zweite Garde sah sich hingegen beim Auswärtsauftritt in Deisenhofen dem neuen ersten Verfolger um den Titel chancenlos gegenüber. Schon in der vergangenen Saison war der Park Squashclub Nymphenburg ein ernstzunehmender Gegner und konnte sein Potential offenbar über die Sommerpause hinweg retten. Gegen Gastgeber Deisenhofen jedoch gelangen Thomas Zehentleitner und Volker Schulze zwei 3:1-Siege, lediglich Hans Neumaier musste sein Match abgeben. Damit liegt Erdings Reserve vorerst auf Platz 6, wobei der HSC Tutzing und der RSC München spielfrei waren.

 

Ergebnisse:
TSV Haar – Rosenheimer Squashverein 1:2
SRC Erding 1 – SC Füssen 3:0
Rosenheimer Squashverein – SC Füssen 1:2
SRC Erding 1- TSV Haar 3:0

SC Deisenhofen – 1. SC Kempten 2:1
SRC Erding 2 – Park Squash Nymphenburg 0:3
Park-Squash Nymphenburg – 1. SC Kempten 3:0
SRC Erding 2 – SC Deisenhofen 2:1

spielfrei: HSC Tutzing / RSC München

Tabelle:
1 SRC Erding 1 – 6 Punkte
2 Park Squash Nymphenburg – 6 Punkte
3 Rosenheimer Squashverein – 3 Punkte
4 SC Deisenhofen – 3 Punkte
5 SC Füssen – 2 Punkte
6 SRC Erding 2 – 2 Punkte
7 1. SC Kempten – 1 Punkt
8 TSV Haar – 1 Punkt
9 RSC München – 0 Punkte
9 HSC Tutzing – 0 Punkte

 

Pressebericht / Squash zu den 39. Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften 29./30.4./1.5. im RSC München

29.04.-01.05.2017

 

SRC-SPIELER BEREICHERN NATIONALES TOURNAMENT

-Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaften 2017-

 

Der RSC München und dessen Heimspielcenter Sports4you in München erwiesen sich als ideale Gastgeber der diesjährigen Deutschen Senioren-Einzelmeisterschaften. Fast 150 Spieler aus der gesamten Republik fanden den Weg nach Solln und suchten in 12 verschiedenen Altersklassen ihre Champions. Auch der frischgebackene Bayernligameister von der Sempt mischte in vielen Feldern unübersehbar mit. Die Königsklasse ü35 war mit teils noch aktiven Bundes- und Zweitligaspielern hochkarätig angereist. Robert Stelzl, in der Liga immerhin unbesiegt, verpasste das Treppchen zwar knapp, war aber am Ende mit Rang vier hochzufrieden. Schon sein erstes Match gegen Armin Hameed (Yellow Dot Maintal) zeigte alle Faszination, die dieser Sport zu bieten hat. Mit 12:10, 11:9 und 11:8 besiegte Stelzl den favorisierten Hessen, verlor aber dann das Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Julian Wollny (Monopol Frankfurt). Das Spiel um Platz 3 gegen Heiko Schwarzer (SC Bremen) konnte Stelzl lange offen halten, musste sich aber letztlich doch dem erfahrenen Bundesligacrack 1:3 geschlagen geben. Im Feld ü40 vertrat Khaled Nasser die SRC-Farben. Der bekennende 5-Satz-Fan verzockte sich nach zwei erwarteten Niederlagen und ebenso zwei sicheren Siegen nur einmal gegen Michael Haberger (SC Nymphenburg) und landete letztlich ebenso auf Rang 4 wie sein jüngerer Teamkollege. Ab dem Feld ü45 wurden die Teilnehmerzahlen größer, entsprechend auch die Konkurrenz. Hier gingen gleich drei Erdinger an den Start: Klaus Hora, Volker Schulze und Thomas Zehentleitner. Klaus Hora ließ seinem ersten Gegner Conrad Schuck (Moskitos Waiblingen) zum Auftakt keine Chance, hatte jedoch das Pech, gleich im nächsten Match auf den späteren Sieger Andreas Omlor (Yellow Dot Maintal) zu treffen. Für Andreas Neumann (SRC Schwelm-Remscheid), der in der ersten Runde Volker Schulze in einem engen Match schlagen konnte, war der zweite Erdinger an diesem Tag aber einer zuviel. Das Auf und Ab hielt bei Hora jedoch an, er verlor danach gegen Stefan Wetzstein (Maintal), gewann aber am Schluss gegen Frank Günther (SC Bochum) und landete letztlich auf Rang 11. Für Thomas Zehentleitner begann das Lospech leider sofort, er unterlag gleich zu Beginn seines Tournaments dem späteren Fünftplatzierten Thomas Grübel (SI Taufkirchen) und spielte dadurch nur noch um die Plätze 17-24. Gegen Frank Petry (S&F Saarland) blieb der Markt Schwabener in Erdinger Diensten zwar erfolgreich, musste aber gegen Andre Hübscher (Squash Cats Wallau) und dem Erstrundengegner von Hora, Conrad Schuck, gleich zwei Niederlagen einstecken, was am Ende Platz 20 bedeutete. Gleich einen Rang darunter fand sich mit Platz 21 Volker Schulze wieder, der als Tournament-Novize zu Beginn gleich zweimal verlor, sich dann aber gegen Oliver Lobisch (Cats Wallau) und Patrick Leppelt (SC Kempten) schadlos halten konnte. Im zahlenmäßig am stärksten besetzten Feld ü50 konnte Manfred Wiesbeck sein Auftaktmatch gegen Michael Welte (Fun Point Gerlingen) mit 3:1 gewinnen, musste sich in der zweiten Runde in einem etwas ruppigen Spiel Marko Kruse (SC Turnhalle Niederrhein) mit gleichem Ergebnis beugen. Wiesbecks nächster Gegner Peter Mallow vom Gastgeber RSC München wollte danach unbedingt Revanche nehmen für dessen Niederlage bei den letztjährigen Erdinger Open, was ihm mit 3:1 letztlich auch gelang. Nach einer weiteren knappen Niederlage gegen Fritz Bus (SFI Germersheim) schenkte Wiesbeck sein Spiel um Platz 16 gegen Philipp Mansmann (TSV Haar) verletzungsvorbeugend lieber her. Im zweitstärksten Feld ü55 sorgte Klaus Herold gleich zum Auftakt gegen Christian Gröbler (SC Berlin) mit einem glatten 3:0-Sieg für eine Überraschung, konnte er doch seinen Kontrahenten vor Jahresfrist in Prag nur äußerst knapp niederhalten. Dieses Selbstvertrauen nahm der SRC-Clubchef gegen die Nr 3 der Setzliste Lothar Homburg (Hot Socks Mühlheim) gleich mit und besiegte den pfeilschnellen Favoriten nach über einer Stunde Spielzeit in 5 begeisternden Sätzen. Das folgende Spiel gegen den späteren Meister Armin Schmelz (Sportpark Freilassing) ging zwar erwartungsgemäß verloren, doch kratzte Herold danach erneut am Nimbus eines Etablierten, diesmal der Nr 2 Rainer Niefer (Moskitos Waiblingen). Dieser konnte sich zwar nach Sätzen deutlich, aber trotzdem nur hauchdünn mit dreimal 11:9 durchsetzen. Im Spiel um Platz 7 schließlich setzte sich Herold in erneut 5 langen Sätzen gegen Niefer‘s Teamkollegen Holger Lang durch und setzte so den Schlusspunkt zu einem feldübergreifend sehr guten Mannschaftsergebnis der Herzogstädter.

 

 

Ergebnisse:

ü35 Robert Stelzl

gg Armin Hameed (Yellot Dot Maintal) 3:0

gg Heiko Schwarzer - Vorrunde (SC Bremen) 1:3

gg Julian Wollny (Monopol Frankfurt) 0:3

gg Heiko Schwarzer – um den 3. Platz 1:3

 

ü40 Khaled Nasser

gg Torsten Omlor  (Yellow Dot Maintal) 1:3

gg Manuel Fistonic (SI Stuttgart) 0:3

gg Oliver Müller (SC Saarlouis) 3:0

gg Roland Fiat (RSC München) 3:2

gg Michael Haberger (PS Nymphenburg) 2:3

 

ü45 Volker Schulze

gg Andreas Neumann (SC Schwelm-Remscheid) 2:3

gg  Conrad Schuck (Moskitos Waiblingen) 0:3

gg Oliver Lobisch (Squash Cats Wallau) 3:0

gg Patrick Leppelt (SC Kempten) 3:0

 

ü45 Klaus Hora

gg Conrad Schuck (Moskitos Waiblingen) 3:0

gg Andreas Omlor (Yellow Dot Maintal) 0:3

gg Andreas Neumann (SC Schwelm-Remscheid) 3:1

gg Stefan Wetzstein (Yellow Dot Maintal) 0:3

gg Frank Günther (SC Bochum) 3:0

 

ü45 Thomas Zehentleitner

gg Thomas Grübel (Squash Insel Taufkirchen) 0:3

gg Frank Petry (Squash & Fun Saarland) 3:0

gg Andre Hübscher (Squash Cats Wallau) 0:3

gg Conrad Schuck (Moskitos Waiblingen) 3:0

 

ü50 Manfred Wiesbeck

gg Michael Welte (Fun Point Gerlingen) 3:1

gg Marko Kruse (SC Turnhalle Niederrhein) 1:3

gg Peter Mallow (RSC München) 1:3

gg Fritz Bus (SFI Boastars Germersheim) 0:3

gg Philipp Mansmann (TSV Haar) 0:3 kampflos

 

ü55 Klaus Herold

gg Christian Gröbler (1. SC Berlin) 3:0

gg Lothar Homburg  (SC Hot Socks Mülheim) 3:2

gg Armin Schmelz (Sport Park Freilassing) 0:3

gg Rainer Niefer (Moskitos Waiblingen) 0:3

gg Holger Lang (Moskitos Waiblingen) 3:2

 

 

Pressebericht zum 1. SRC Erding Frühlingsturnier am Samstag, den 01.04.2017

01.04.2017

SRC-Frühlingsturnier – Gleich zwei Erdinger auf dem Treppchen

 

Nachdem die Ligaspieler des SRC Erding die vergangene Saison mit dem vierten Meistertitel in Folge abschließen konnten, waren eine Woche danach die Schollbacher Freizeitspieler gefordert. Vizechef Jörg Sieber lud zum 1. Frühlingsturnier des SRC Erding im Sportpark Schollbach ein.  Im Gegensatz zu den „Erdinger Squash Open“ im Herbst durften nur ausschließlich lizenzlose Spieler auflaufen. Letztlich fanden 32 Akteure aus Bayern und Baden-Württemberg den Weg in die Herzogstadt. Die 4 gemeldeten Damen durften sich dabei in das Gesamtfeld der Herren einordnen und bestachen am Ende nicht nur durch Eleganz, sondern auch durch einen hervorragenden 11. Platz des SRC-Neuzugangs Laura Gaigala. Bereits in den ersten Runden kam es aufgrund ausgeglichener Leistungsstärken zu teils recht hitzigen Matches. Davon unbeeindruckt konnte von Beginn weg der spätere Turniersieger Holger Weber vom SRC Erding seine absolute Topform unter Beweis stellen und schlug gleich im Eröffnungsmatch mit Horst Schäfer einen hochklassigen, bis dato aber unbekannten Squash-Crack. Diesem blieb dann im Laufe des Turniers aufgrund der vom Turnierleiter Sieber angesetzten 32er Baumstruktur nur noch der Sieg im Nebenfeld und damit Platz 17. Höhepunkte waren jedoch die Semifinals und das Endspiel als Beweis dafür, dass auch bei den Freizeitspielern das Niveau immens gestiegen ist. Weber gelang mit seinem Sieg gegen Sebastian Schiffert eine gelungene Revanche zum verlorenen Finale bei der bayerischen Meisterschaft vor 6 Monaten. Auch Sieber behielt im kleinen Finale in einem spannenden 5-Satz-Krimi gegen Philipp Kaps die Oberhand, sodass sich auf dem Siegertreppchen gleich zwei Erdinger feiern lassen konnten. Sportpark Schollbach Chef Erhard Schloderer zeigte sich vom Sportsgeist der Freizeitspieler, aber auch dem anschließenden sehr freundschaftlichen und ausgelassenen Ablauf begeistert. Einer Neuauflage des Turniers in 2018 stehe auch seinerseits nichts im Wege. Viele Teilnehmer bekundeten auch direkt noch am gleich Tag Ihre Zusage für die „8. Erdinger Squash Open“ am 15.10.2017.

 

Jörg Sieber

SRC Erding