NEUE REGELN, ABER DER SELBE TABELLENFÜHRER

 01.10.2015

Während der Sommerpause wurden verbandsseitig für die Senioren-Bayernliga neue Durchführungsbestimmungen erlassen. Danach wurde die Teamstärke pro Begegnung von vier auf drei Spieler reduziert, was Untenschieden ausschließt und die Qualitäten der einzelnen Mannschaften nochmals steigert . Außerdem zählt jede Begegnung nunmehr punkteseitig für sich, sodass es in Zukunft tatsächlich auf jeden einzelnen Spieler ankommt, egal auf welcher Position. Eine ambitionierte Equipe kann sich also nicht mehr nur auf ihre Cracks verlassen, die in der Vergangenheit meist für den ersehnten Full-Score sorgten – einzig der Teamgedanke führt Regie.

Zum Saisonauftakt reisten beide Erdinger Teams nach Germering zum Heimspielcenter des HSC Tutzing, um dort jeweils gegen den Gastgeber und den Liga-Rückkehrer SC Königsbrunn anzutreten. Das SRC-Meisterteam machte gegen Tutzing den Anfang, und sofort trat die Dramatik der neuen Spiel-/Zählweise zu Tage. So lieferte sich Klaus Hora zu Beginn gegen den favorisierten Patrick Bezdek ein Duell auf Messer`s Schneide. Nach fast einer Stunde Spielzeit setzte Hora im fünften Satz die beiden letzten Punkte zum Sieg und machte damit die erste Überraschung dieses Spieltages perfekt. Für die zweite -allerdings negative- Überraschung sorgte Robert Stelzl auf der Spitzenposition gegen Joe Hellfritzsch. Hatte Stelzl in der Vergangenheit den Triathleten aus Dachau praktisch immer im Griff, so brach der Erdinger nach den ersten beiden gewonnen Sätzen fast völlig ein und gab die Durchgänge vier und fünf nahezu ohne Gegenwehr ab. Erst im Finalsatz riss sich Stelzl nochmals am Riemen und lieferte seinem Kontrahenten einen tollen Fight, der erst im Tie-Break mit 14:12 in Hellfritzsch seinen Gewinner fand. Anschließend trafen die Lokalmatadoren von Erding und Tutzing, Mike Groß und Oliver Janssen, aufeinander. Beide Spieler verfügen über reichlich Spielverständnis und taktische Raffinessen, sodass bis zum 2:2 nach Sätzen niemand im Center eine Prognose für den Spielausgang wagen wollte. Im fünften Satz allerdings setzten sich dann wie so oft die größeren läuferischen Reserven des Berglerners durch. Groß und Hora sorgten damit also für die ersten zwei Scorer-Punkte.  Zu diesem Zeitpunkt hatte der SC Königsbrunn bereits mit 0:3 gegen Erdings Zweite den Kürzeren gezogen, was nach den ersten beiden Begegnungen zu einem SRC-internen Kuriosum führte, denn Erdings Reserve stand nun mit 3 Scorer-Punkte für kurze Zeit vor den vereinseigenen Granden. Dies allerdings relativierte sich rasch, denn gegen die Tutzinger Hausherren waren Khaled Nasser, Thomas Zehentleitner und Manfred Wiesbeck chancenlos. Da dies erwartungsgemäß den Schwaben gegen Erdings Eliteteam gleichermaßen widerfuhr, war die Hackordnung zum Schluss wieder hergestellt. Die Herzogstädter führen nun auch die erste Tabelle mit fünf Punkten an, gefolgt vom ST Rosenheim, HSC Tutzing und Park-Squash Nymphenburg mit jeweils vier Punkten. Erdings Zweite liegt mit drei Punkten auf Rang sechs, nur einen Platz nach Vizemeister SC Füssen, der gegen Rosenheim und Nymphenburg überraschend viele Federn lassen musste. Bereits zu diesem frühen Zeitpunkt ist daher ein außerordentlich spannender Saisonverlauf abzusehen.