Pressebericht zum 6. Squashspieltag / SRC Erding / Bayernliga Senioren

20.02.2016

 

SRC AUF DER ZIELGERADEN ZUR TITELVERTEIDIGUNG

 

Beim vorletzten Spieltag der laufenden Saison stellte das Eliteteam des SRC Erding in der Senioren-Bayernliga die Weichen für eine erfolgreiche Titelverteidigung. Beim Auswärtsauftritt in Königsbrunn ließen Robert Stelzl, Mike Groß und John Thornton keinen Zweifel an den Zielen der Herzogstädter. Gegen die beiden Tabellenschlusslichter TSV Haar und den Gastgeber genügten für die SRC-Cracks Leistungen im unteren Pulsbereich, um den Full-Score einzufahren. Der 5-Punkte-Vorspruch auf den Verfolger HSC Tutzing blieb damit unverändert. Zum Finalspieltag Mitte März fehlen also nur noch zwei Einzelsiege, um die Landesmeisterkrone an der Sempt zu halten. Niemand zweifelt ligaweit daran, dass daran noch zu rütteln wäre und unterstreicht erneut die Dominanz der Schollbacher in dieser Klasse.

 

Auch die zweite Mannschaft musste reisen und sich beim Park-Squash Nymphenburg den Gastgebern, sowie dem SC Füssen stellen. Die Austrianer in Reihen der Alpenstädter mussten sich wider Erwarten strecken, um Erdings Reserve auf Distanz zu halten, wurden aber letztlich ihrer Favoritenstellung gerecht. Noch enger wurde es im Match gegen Nymphenburg, die sich über die gesamte Saison hinweg als unbequem zu spielende Gegner erwiesen hatten. So hätte Klaus Hora auf der Spitzenposition einen Zuckertag auspacken müssen, um gegen Markus Karl zu bestehen. Der Hausherr erwies sich jedoch als zu abgeklärt und punktete. Khaled Nasser konnte hingegen seinem Kontrahenten Michael Haberger sein Spiel aufdrücken und hatte nach über eine Stunde Spielzeit das bessere Ende für sich. Im letzten Spiel des Tages ging Erdings Thomas Zehentleitner gegen Iris Stockbauer recht zuversichtlich in den Court, da er die Vize-Europameisterin in der Vorrunde bereits schlagen konnte. Die austrainierte Polizistin hatte aber eine Revanche fest im Blick und überraschte den sonst so zuverlässigen Scorer mit aggressivem Spiel und unbändiger Laufbereitschaft. Zwar führte der Markt Schwabener jeweils in den ersten beiden Sätzen, brachte aber für die nötigen Matchbälle in den entscheidenden Momenten zu wenig Killerinstinkt auf und verlor die Durchgänge im Tie-Break. Davon beflügelt spielte sich die Squash-Lady in einen regelrechten Rausch, dem kein Erdinger Kraut gewachsen war und hielt ihr Team damit im Rennen um Platz drei in der Endabrechnung.

 

Pressebericht zum 5. Squashspieltag / SRC Erding / Bayernliga Senioren

23.01.2016

 

DER WEG ZUR TITELVERTEIDIGUNG IST FREI

 

Am fünften Spieltag in der Senioren-Bayernliga legte der SRC Erding den Grundstein für eine erfolgreiche Titelverteidigung. Beim Auswärtsauftritt in Haar punkteten die Schollbacher erneut voll und unterstrichen damit ihre derzeitige Ausnahmesituation in der Liga. Die eigene zweite Mannschaft fügte sich zu Beginn erneut in die Rolle des willkommenen Sparringspartners und brachte das Eliteteam auf Betriebstemperatur. Den Vorjahreszweiten SC Füssen nahmen die Erdinger schließlich ernst – so ernst, dass mit Wolfgang Rothbacher die Nummer eins zum Einsatz gerufen wurde. Da sich auch Robert Stelzl und Mike Groß hochkonzentriert zeigten, nahmen die Herzogstädter dem zweithärtesten Konkurrenten mit einem überlegenen Sieg jegliche Chance, nochmals um den Kampf auf den Titel einzugreifen. Da Altmeister HSC Tutzing als ärgster Verfolger erneut keinen Full-Score erzielen konnte, wuchs das Punktepolster der Erdinger bei nur noch zwei ausstehenden Spieltagen mit sechs zu verteilenden Spielpunkten auf nunmehr bereits fünf an. In der Liga zweifelt niemand ernsthaft daran, dass die noch benötigten zwei Einzelsiege zur erneuten Meisterschaft nicht eingefahren werden könnten.

 

Nach dem Warm-Up mit der ersten Mannschaft machte auch die zweite SRC-Garde von sich reden. Klaus Hora, Thomas Zehentleitner und Manfred Wiesbeck zeigten dem Liga-Debütanten TSV Haar die Grenzen auf und nahmen alle Punkte mit. Das Reserve-Team liegt jetzt auf Platz sechs und sitzt dem Fünftplatzierten Squash-Tower Rosenheim dicht im Nacken. Das permanent hochklassige Training mit Erdings Besten und die vermehrte Teilnahme an nationalen Turnieren bringt die gewünschte Wirkung.

Pressebericht zum 1. Deutschen Senioren-Ranglistenturnier 14./15.11.15 im RSC München

16.11.2015

STELZL ROCKT DAS 1. DSQV-SENIORENTURNIER DER NEUEN SAISON

Am letzten Wochenende strömte die deutsche Squash-Elite der Senioren zum ersten Ranglistenturnier der neuen Saison nach München. Im gastgebenden RSC M-Solln kämpften knapp 100 Spieler in insgesamt sechs Klassen um Siege und Platzierungen. Das Besondere an dieser Turnierserie: Die Felder sind ausschließlich nach Spielstärke bestückt, dies sowohl alters-, als auch geschlechterübergreifend. So fand z.B. das C-Feld mit Silvia Schnellrieder von SC Königsbrunner ihren verdiente Sieger.

Der SRC Erding war in drei Klassen am Start. Klaus Herold startete nach überstandener Verletzung im D-Feld und musste sich gleich im Eröffnungsmatch Konny Höllein vom SC Kempten geschlagen geben. Der Clubboss gewann aber danach alle restlichen Spiele und landete schlussendlich auf Platz 9. Khaled Nasser kämpfte sich durch ein enorm starkes B-Feld und schaffte es als Dritter aufs Treppchen. Robert Stelzl ging im Königsfeld Herren-A als Favorit an den Start und wurde dieser Rolle letztlich auch gerecht. Dabei erwies sich bereits das Halbfinale gegen Anders Kroscky vom SEF Germersheim als der schwerste Prüfstein des Tournaments. Der Schollbacher konnte sich jedoch in einem begeisternden Match in vier engen Durchgängen durchsetzen. Das Endspiel gegen Farman Khan vom PS Nymphenburg wurde hingegen eine klare Angelegenheit. Stelzl gewann in 3:0 Sätzen, heimste die ersten 1000 Ranglistenpunkte ein und betrachtete dieses Erfolg als hervorragende Generalprobe auf den Bayernligaspieltag am 28.11., wenn es in eigener Halle gegen den ärgsten Verfolger um den Titel HSC Tutzing geht.


6. Erdinger Squash Open 2015

31.10.2015

- JÖRG SIEBER GEWINNT DOPPELT -

Der Sportpark Schollbach platzte aus allen Nähten, und diesmal nicht wegen Zumba oder Fitness – nein, die Squasher brachten bei den „6. Erdinger Open“ die Hütte voll. Das zur Bayerischen Turnierserie gehörende Event erfreut sich wie in den Jahren zuvor absoluter Beliebtheit quer über alle Leistungsklassen. Mit fast 80 gemeldeten Spieler geriet Organisator und 2. Vorstand des SRC Erding Jörg Sieber an die Grenzen des Machbaren für ein 1-Tages-Turnier. Bei dem daher notwendigen frühen Beginn um 9 Uhr hatten nicht wenige Spieler Probleme damit, den Kreislauf von 0 auf 100 hochzufahren. So manch vermeintlicher Favorit in der startenden C- und D-Klasse wachte erst nach seiner ungeplanten Erstrundenniederlage auf. Die Herrenriegen A und B, sowie die Damen durften erst später starten. Dort setzten sich auch bis zum Abend die Favoriten durch: Das Herren A-Feld fand mit Martin Mayer vom SC MyLavita Mühldorf gegen Armin Schmelz (SC Freilassing) seinen verdienten Sieger. Bei den Damen siegte Iris Stockbauer vom RSC München souverän gegen Konny Höllein (1. SC Kempten). Im Herren B-Feld setzte sich Kunal Goray vom TSV Haar gegen Jan Rink (SC Königsbrunn) durch. Den einzigen Sieg, der an der Sempt verblieb, holte sich Jörg Sieber höchstselbst im Herren C-Feld. Er besiegte in einem Herzschlagfinale Michael Tkalec (SC Erlangen), der zuvor Holger Weber vom SRC Erding ausgeschaltet hatte, mit 11:9 im fünften Satz. Das D-Feld letztlich entschied Peter Wolf vor Christian Köhler. Sieber hatte nach der Siegerehrung ironischerweise auch noch Losglück: Er gewann den vom Mannschaftsspieler Hans Neumaier gestifteten Sonderpreis, ein Wochenende im Spitzenhotel „Das Ludwig“ in Bad Griesbach und belohnte sich für sein außergewöhnliches Engagement damit quasi selbst. Beim obligatorischen Freibier in der Sauna sagten bereits viele Spieler ihr Kommen für 2016 erneut zu.

 

HEIMVORTEIL UND EIN WECKRUF

25.10.2015

-SRC Erding weiter Tabellenführer-

Der dritte Ligaspieltag in der Senioren-Bayernliga stand zu Beginn im Zeichen des Vergleichs zwischen beiden Erdinger Mannschaften. Im heimischen Sportpark Schollbach nutzten beide Teams das hausinterne Auftaktmatch zum Aufwärmen. Eine Stallorder wie bei der Formel 1 war aufgrund bereits vorher feststehender eindeutiger Kräfteverhältnisse nicht notwendig. Ohne groß an Grenzen gehen zu müssen entschied Erdings Elite auch das nachfolgende Spiel gegen den bisherigen Tabellendritten Park-Squash Nymphenburg für sich. Robert Stelzl und Lokalmatador Mike Groß legten zu hohes Tempo vor und  fuhren ihre Matches satzverlustfrei nach Hause. Lediglich Klaus Hora tat sich anfangs gegen die Vize-Europameisterin Iris Stockbauer schwer und gab den ersten Satz mit 11:9 ab. Danach allerdings verdrängte der Neufahrner vielleicht auch erst auf Druck seiner Kollegen die Tatsache erfolgreich, gegen das andere Geschlecht im Court zu stehen und machte den Full-Score perfekt. Deutlich Spannung kam erst auf, als Erdings Reserve gegen den Squash-Tower Rosenheim anzutreten hatte. Khaled Nasser auf der Spitzenposition musste dabei erneut das sehr gute Spielverständnis des ehemaligen bayerischen Meisters Andi Seerig anerkennen und verlor 0:3. Auch Manfred Wiesbeck konnte nach verheißungsvollem Auftakt und Gewinn des ersten Satzes gegen die schwer zu spielenden technischen Fähigkeiten von Herbert Gassner nicht zulegen und verlor 1:3. Thomas Zehentleitner hingegen wurde abermals seinem Ruf als „Rosenheim-Schreck“ gerecht. Seine Begegnung mit dem zweitligaerfahrenen Jürgen Hackenberg gilt mittlerweile als Klassiker in der Liga. Der Markt Schwabener lag schon in Sätzen 1:2 zurück, nutzte aber letztlich seinen Heimvorteil und entschied die beiden letzten Durchgänge mit jeweils 11:9 knapp für sich.  In der Tabelle verteidigte Erdings Erste mit nunmehr 17 Punkten die Spitze. Schärfster Verfolger mit 15 Zählern ist nunmehr der HSC Tutzing, der dem Vorjahres-Vizemeister SC Füssen mit zwei Einzelsiegen einen erneuten Dämpfer verpasste. Erdings zweite Garde lässt mit jetzt 6 Punkten die Teams aus Haar und Königsbrunn hinter sich.